Lichtkinesiologie

(nach Renzo Celani, Dr. Shabir Pandor und Nicole Pechmann)

Ein Weg in eine fast arzneimittelfreie Medizin.

Die Licht-Kinesiologie ist eine eigenständige und in sich stimmige Methode, die einen Meilenstein auf dem Weg in eine arzneimittelfreie Medizin beschreibt.

Während der letzten Jahre hat sich immer wieder bestätigt, dass Hilfesuchende nach der Reduktion regulationseinschränkender Faktoren deutlich mehr Energie verspüren und ihnen im Alltag mehr Lebensqualität und Freude zuteil wird. Bereits unmittelbar nach oder schon während der lichtkinesiologischen Behandlung fühlt sich der Patient häufig deutlich frischer, wacher und entspannter. Ebenso ist er messbar jünger, wie sich in verschiedenen Tests (z.B. in der HRV) gezeigt hat.

Die Licht-Kinesiologie ist sowohl bei chronischen als auch bei akuten Krankheiten einsetzbar und ist an kein Alter gebunden.

Entstanden ist die Licht-Kinesiologie durch die Arbeit mit den Biophotonen-Neuausrichtungs-Spiegeln. Die „Spiegel“ sind in dieser Methode ein Werkzeug, denn es ist der stimmige, sinnvoll aufeinander folgende Behandlungsablauf, der die Licht-Kinesiologie ausmacht.

Unser Ziel ist es dem Patienten in einer Sitzung bestmöglichst zu helfen, ohne dass er danach umfangreiche Behandlungsprotokolle einhalten muss. Am Ende einer Behandlung konzentrieren wir uns auf die Gabe von Bindemitteln um die möglicherweise freigesetzten Toxine einfach und sicher auszuleiten zu können.

Was kann man sich unter der Licht-Kinesiolgie vorstellen?

Es handelt sich hier um eine Methode, mit der wir mittels dem von uns angewendeten kinesiologischen Muskeltest untersuchen können, wo regulationseinschränkende Faktoren wie z.B. Blockaden, seelischer und auch körperlicher Stress, Belastungen durch Giftstoffe verschiedenster Art, Sabotageprogramme o.ä. zu finden sind. Dabei arbeiten wir fast ausschließlich im Lichtkörper des Menschen. Das heißt, im Energiefeld des Hilfesuchenden. Der Stress bzw. die Blockaden, seien sie seelisch oder körperlich, werden dabei direkt gelöst oder zumindest stark reduziert.

Die Entlastung durch das Entstressen vom sogenannten Elektrosmog hat hier eine sehr wichtige Rolle für den Behandlungserfolg.

Laut ausgeführten Messungen von Prof. Fritz Albert Popp, kommunizieren Zellen mit Licht, dabei hat krankes Gewebe eine erhöhte ungeordnete, inkohärente Lichtabstrahlung.

Der Körper des Hilfesuchenden wird während einer Behandlung mit geordneten Licht informiert, denn je mehr dadurch hergestellt wird, desto besser funktioniert die Kommunikation im Gesamten. Ein inkohärentes System wird also „im Positiven mit Linearität, Polarisation, sowie Kohärenz infiziert“ und dabei angeregt, wieder besser zu funktionieren.

Das Geheimnis höchster Effektivität (das heißt maximale Verstärkung) und höchster Effizienz (das sind minimale Verluste) ist das, was in der Physik als Kohärenz bezeichnet wird und genau das streben wir in der Lichtkinesiologie an.